Start > Archiv > NewsReader

Aktuelles

18.07.2024 07:00

2 x Preise: Umwelt-, Zukunfts- Schule

12.07.2024 07:00

MINT-Schulen SH 2024 - 28

Schul-Weltladen "fair trade point"

07.04.2017 07:10

Fairer Handel: Schulprojekt an unserer GMS

Foto: Übergabe des  Schul-Weltladens mit Schulleiterin Sabine Schwartz, Schülerdelegation aus der 9b unserer Schule,  Weltladen TOP 21 Albert Röhl und Linda Sellmann, Projektleiterin Claudia Carstens

Fairer Handel ist eine gute Möglichkeit, sich mit globalen Fragen zu befassen – denn Einkaufen ist etwas, das uns alle betrifft, alle Generationen, im schulischen Bereich und außerhalb davon.  Das Themenfeld „Werte“ führte Schülerinnen und Schüler der 9b der Gemeinschaftsschule Meldorf zur Beschäftigung mit den Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Ländern des Globalen Südens.  Darüber lernten die Jugendlichen im Religionsunterricht den Fairen Handel und ganz konkret fair gehandelte Produkte kennen. Entwicklungsthemen rückten so genauer ins Blickfeld und Fragen zu eigenen Werten, zum Verhalten und Handeln..

Täglich verwenden wir Produkte und Rohstoffe aus Entwicklungsländern: Bananen und Baumwolle, Kakao und Kaffee, Erze für Computer und endlos mehr.  Wir tragen mit unserem Konsumverhalten in entscheidendem Maße dazu bei, wie die Globalisierung gestaltet wird.

Schließlich organisierte die 9b ein Fußballturnier für die Jahrgangsstufe 5. „Wir haben uns die Situation bei Fußbällen angeschaut. Obwohl Fair-Trade-Fußbälle  bei gleicher Qualität  preisgleich oder sogar günstiger sind, werden  Bälle namhaften Firmen in der Regel bevorzugt gekauft. Der Name zählt, also Prestigekauf geht vor.“  Je bewusster wir unsere Entscheidungen treffen, je mehr wir über Produktionsbedingungen wissen, desto fähiger sind wir, örtlich und global verantwortungsvoll zu handeln.

Nun wollen die Schülerinnen und Schüler mit dem  Fair-Trade-Point ihre Kenntnisse in soziales Engagement umsetzen.  Sie möchten einen kleinen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten und  erlernen ganz nebenbei Grundlagen kaufmännischen Handelns, was allgemein und im Hinblick auf spätere berufliche Tätigkeiten von Bedeutung ist.

Mit dem Fairtrade-Point wollen die Schülerinnen und Schüler auf  Entwicklungsthemen aufmerksam machen.  Es geht um gerechte Bezahlung von meist Kleinbauern und Kunsthandwerkern und die nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.  „Der mobile, kompakte Fair-Trade-Point  lässt sich flexibel innerhalb unserer Schulgebäude und witterungsabhängig auch draußen einsetzen. Er ist in kurzer Zeit auf- bzw. abgebaut. Wir können also auch Veranstaltungen in unserem Forum oder ein Turnier auf dem Soccerfeld begleiten.“ Unterstützt wird das Schulprojekt vom Weltladen TOP 21, der, gefördert durch die BINGO Umweltlotterie, den Point der Gemeinschaftsschule Meldorf zur Verfügung stellt.

 

 

 

Zurück